it’s been a while..

von Charly

Es ist eine Weile her, vielleicht sind es inzwischen schon zwei Weilen, wenn es dieses Wort denn gibt. Eine Weile her, in der ich die Zeit Revue passieren lassen habe. Eine Weile her, in der ich geschrieben habe. Eine Weile her, in der ich neue Rezepte ausprobiert habe. Eine Weile her, in der ich reisen war. Eine ganze Menge an Weilen oder auch ganz klassisch in Englisch: it’s been a while..

Frau schaut auf den Eiffelturm

Eine Weile her, in der ich die Zeit Revue passieren lassen habe..

Die letzten Monate waren voller Hochs und Tiefs. Manchmal kommt dann dieses große Ding, was sich Leben nennt dazwischen. Hochs weil ich glücklicher nicht sein könnte, Tiefs weil ich nie gestresster war.

Ganz wunderbare Momente, die ich mit Menschen teilen konnte. Telefonate mit Freunden, die mein Herz erwärmt haben. Cafe-Nachmittage, um nicht allein im Lerndschungel zu versinken. Tanzabende, in denen man alle Sorgen wegtanzen konnte. Aber auch diese Momente, in denen ich nicht mehr wusste, wo vorn und hinten ist.

Mein erstes Semester im Master hat mich gefordert, wie ich es mir nie habe träumen lassen. Es war vielleicht auch ein kleiner Albtraum, wenn ich die letzten Wochen und Monate Revue passieren lasse. Mehr Maschine als Mensch, so habe ich mich gefühlt. Studieren, arbeiten, ehrenamtlich engagieren, Sociallife mit Freunden und Familie nicht vernachlässigen, bloggen, daten – es war einfach zu viel.

Gleichzeitig wars aber auch zu lang, bis ich es eingesehen habe. Ich kann nicht überall zur gleichen Zeit immer da sein und alles funktioniert, also lief alles eher so halb. Ich habs gefühlt verbockt, aber gleichzeitig auch irgendwie gerockt. Trotz der vielen Tiefs, die ich oft nur mit mir selbst ausgemacht habe, verlief das erste Mastersemester mit meinen alltäglichen Nebentätigkeiten ganz gut.

Ich habe daraus gelernt, hoffe ich. Gelernt, mehr auf mich selbst zu achten und nicht immer überall dabei sein zu müssen. Der Kalender muss nicht aus allen Nähten platzen, auch wenn es schön ist, immer unterwegs zu sein. Ich genieße inzwischen auch mal die Abende für mich allein, wenn ich eine Folge nach der anderen schaue und mich dabei nicht schlecht fühle.

Eine Weile her, in der ich geschrieben habe..

Kurz und knapp gesagt: ich habs zeitlich nicht geschafft. Der Blog war und ist mein Hobby, dass ich in den letzten Wochen und Monaten immer wieder traurig beäugt habe, weil ich so gern schreiben wollte, aber es einfach nicht gepackt habe. In den Semesterferien möchte ich auf jeden Fall wieder schreiben und hoffe, dass ich wieder tollen Content für euch produzieren kann!

Eine Weile her, in der ich neue Rezepte ausprobiert habe.

Ich hatte euch ja im Dezember ein Rezept gezeigt, dass ich ausprobiert habe (hier gehts zum leckeren Pastagericht mit Avocado-Soße, yummy!), aber abgesehen von diesem Rezept gab es nicht viele Experimente in meiner Küche. Ich habe wahrscheinlich an 25/30 Tagen im Monat Porridge zum Frühstück gegessen, während ich zum Mittag oder Abendbrot entweder Brot oder eben eine Tofu-Kichererbsen-Gemüse-Pfanne gegessen habe. Ich bin aber schon sehr gespannt, was ich euch noch so präsentieren kann. Außerdem brauche ich unbedingt mal einen guten Hintergrund für meine Fotos, damit ich euch mal die Rezepte lecker präsentieren kann. So ein reines Tellerbild ist ja auch nicht so das Wahre auf Dauer, oder? 😉

Eine Weile her, in der ich reisen war.

Ich hatte ganz arges Fernweh, zwar war ich für ein paar Tage mal in Wiesbaden, München und Dresden, aber das alles hat mein Fernweh nicht gestillt. Aber das ändert sich ganz schnell, hoffe ich! Im Februar reise ich erstmal für 2 Wochen mit meiner Oma auf der Aida durch die Karibik & Mexiko. Im März bekomme ich Besuch von Rakhaal, der mich durch Kuala Lumpur (zum Travel Diary gehts hier) geführt hatte. Außerdem gehts noch mit Laura nach Budapest. Ich bin mir sicher, die Semesterferien werden wundervoll!

Selbst die Erinnerungen an schöne Momente in Kuala Lumpur haben das Fernweh nicht stillen können.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

Edeline 10. Februar 2019 - 00:00

Hi Charly,

Ich freue mich schon darauf wieder mehr von Dir zu hören. Genieße Deine Semesterferien und habe eine erholsame und schöne Zeit. 🙂
LG
Edeline

Reply
Charly 10. Februar 2019 - 18:15

Liebe Edeline,

vielen Dank für deine lieben Worte!
Ich hoffe, du hast auch eine schöne Zeit!

Liebe Grüße
Charly

Reply
Doro 12. Februar 2019 - 08:21

Ich bin vielleicht nicht ganz objektiv, aber ich finde deine Tellerbilder ganz wundervoll.
Ich hoffe, wir können bald mal unser Kochdate in Angriff nehmen und etwas ganz Neues ausprobieren, da hab ich richtig Bock drauf! Viel Spaß mit deiner Omi, war vielleicht Schicksal, dass ihr erst jetzt zu der Reise kommt. ❤

xoxo Haarreifen-Mädchen

Reply
Charly 13. Februar 2019 - 07:50

Du süße Maus – bist wahrscheinlich mein größter Fan hier! <3
Ich denke auch, dass wir das im Frühjahr mit dem Kochen hinbekommen - ich freue mich schon!
Die Reise ist sicher Schicksal, weil jetzt brauche ich sie ganz dringend. 😀

Liebste Grüße
Charly

Reply

Schreibe einen Kommentar

* Mit Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung von Name, E-Mail, IP-Adresse und Inhalt zu. Dies geschieht, damit der Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten wird. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum diese Daten gespeichert werden: Datenschutzerklärung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Akzeptieren Mehr erfahren